Wie viel ist mein gebrauchtes Fahrrad wert?

Das Fahrrad verliert ähnlich wie ein Neuwagen sehr schnell an Wert. Innerhalb der ersten beiden Jahre kann man von einem Wertverlust von ca. 50% ausgehen. Dies wurde vom Oberlandesgericht Düsseldorf (1 U 234/02) bestätigt. Schon nach 8 Jahren, ist das gebrauchte Fahrrad meist nur noch ca. 25% des Kaufpreises wert.wie viel ist mein gebrauchtes fahrrad wert

Um jedoch den genauen Wert des eigenen gebrauchten Fahrrads zu ermitteln gibt es sollten sie folgende Attribute beachten:

1. Marke

  • Welche Marke hat mein Fahrrad
  • Handelt es sich um eine Trendmarke, die momentan besonders gefragt ist?
  • Handelt es sich um eine Marke die besonders durch ihre Hochwertigkeit hervorsticht?

Wenn es sich um eine Trendmarke handelt und somit die Nachfrage besonders hoch ist oder aber eine Marke, welche durch nachhaltigen Fahrzeugbau und hochwertige Komponente in der Vergangenheit überzeugt hat, kann der Preis um bis zu 20% höher angesetzt werden als bei einer normalen Restwertkalkulation.

2. Alter

  • Wie alt ist das gebrauchte Fahrrad?

Je nach Alter, kann man als Näherung die folgende Tabelle zur Wertminderung über die Jahre verwenden:

Jahr Reswert vom Kaufpreis Beispiel
Kauf 100% Trekkingrad: 1400 €
1. Jahr 75% Trekkingrad: 1050 €
2. Jahr 50% Trekkingrad: 700 €
3. Jahr 42,9% Trekkingrad: 600 €
4. Jahr 36,9% Trekkingrad: 517 €
5. Jahr 32,1% Trekkingrad: 450 €
6. Jahr 28,6% Trekkingrad: 400 €
7. Jahr 26,2% Trekkingrad: 367 €
8. Jahr 25% Trekkingrad: 350 €

Viele Räder, die älter als 8 Jahre alt sind, sollten individuell bewertet werden, da es sich um sehr attraktive alte Fahrräder handeln kann, die eine hohe Nachfrage genießen, jedoch aber auch einem größeren Werteverfall unterliegen, aufgrund technischen Neuerungen, die das eigene Fahrrad im Wert noch einmal stark vermindern.

3. Verschleiß und Optik

  • Ist der Lack unbeschädigt und nicht verblichen?
  • Gibt es Roststellen?
  • Sind die Nicht-Verschleißkomponente in gutem Zustand? (Schaltung, Gabel, Bremsanlage, Felgen, Sattel, Licht etc.)
  • In welchem Zustand sind die Verschleißteile? (Kette, Bremsblöcke, Kabelzüge, Zahnkranz)
  • Gibt es Kratzer im Metall? (Lenker, Rahmen, Sattelstange, Vorbau)

Je nach Zustand des Fahrrads gibt es einen gewissen Spielraum für die Festsetzung des Preises. Wenn die Komponente in gutem Zustand sind und nicht viel Geld in das gebrauchte Fahrrad investiert werden muss, kann ein wesentlich höherer Preis veranschlagt werden.

4. Zubehör

  • Welches Zubehör gibt es zum Fahrrad dazu? (Taschen, Reifen, Schläuche, Bremsblöcke etc.)

Wenn Zubehör zum Fahrradverkauf zusätzlich angeboten wird, da dieses extra für das zu verkaufende Fahrrad angeschafft wurde, kann man einen leicht erhöhten Preis ansetzen, muss jedoch mit Verhandlungen seitens des Käufers rechnen. Es kann ebenfalls nicht der Neupreis für die abzugebenden Zubehörteile angesetzt werden, auch wenn die Teile nie eingesetzt wurden.

5. Nachfrage

  • Gibt es eine extrem hohe Nachfrage aufgrund der momentanen Trends / Mode?
  • Zu welche Zeit bieten Sie Ihr Fahrrad an?

Wenn es sich um ein absolutes Trendfahrrad handelt oder aber man im Frühjahr zum Beginn der Fahrradsaison einen Verkauf anstrebt, können Preise durchaus höher sein, als wenn man ein standard Fahrrad mit normaler Nachfrage und im Winter verkauft. Es gilt immer das Prinzip, je höher die Nachfrage, desto höher der erzielbare Preis.

6. Garantie?

  • Ist das Fahrrad so neu, dass es noch eine Händlergarantie gibt?

Wenn man dem Käufer zusätzlich zum Fahrrad eine Garantie bieten kann, kann ein höherer Verkaufspreis erzielt werden, da sich der Käufer vorerst auf keinerlei Kosten für Reparaturen von Nicht-Verschleißteilen einstellen muss und somit Geld beim Unterhalt spart.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>